11. Januar 2013

Pünktlich zur nächsten Kältefront,

meine lieben MitbloggerInnen,

habe ich diese Stulpen fertig gestellt.
Bine hat mich gebeten sie zu stricken,
da sie noch keine in blau hat. 




 Sie haben jeweils ein Loch für den Daumen
und sind zugegebenermaßen ziemlich
einfach gestrickt. Immer nur rechts oder mal
links und ein ganz klein bißchen Perlmuster.
40 Maschen auf einem Spiel Nadeln verteilt
und los gehts. 
Zum Abschluß oben eine Welle aus Stäbchen
gehäkelt, das müßte eigentlich jeder hinbekommen,
der ein wenig stricken kann.

Dann noch diese kleine Zugabe:


Aus 8 Maschen 10 cm kraus rechts (also Hin- und Rückreihe
rechte Maschen stricken), dann abketten und einen längeren
Faden dranlassen. Den Anfangsfaden vernähen. 

Die Strickarbeit an der kurzen Seite zusammennähen,
dann so hinlelgen, dass die Naht hinten in der Mitte liegt.
Mit dem drangelassenen Faden die Arbeit in der Mitte
mehrmals umschlingen, hierbei kann gleich eine Broschen-
nadel mitumwickelt werden und den restlichen Faden
vernähen. Die Broschennadel noch mit einem Nähgarnfaden
an den Löchern mit der Schleife fixieren und eine
hübsche Verzierung annähen. 

An einem Loop z.B. sieht diese Schleife sehr schön aus.
Ich kann mir auch vorstellen, dass so eine
Schleife aus glitzerndem Garn oder Geschenkschnur,
angesteckt an einem festlichen Kleid, sehr
schön aussieht !
Tochter Sultanine ist gestern mit einer rosanen Schleife
am Loop vom Hof gefahren  und war sehr angetan davon. 

Wer hats erfunden? Ich weiß nicht, ob es die Schweizer waren,
aber es ist einfach eine tolle Kleinigkeit!!!!

Und hier noch der Rosinentipp:

Du weißt nicht, ob der Wollrest auch noch
für ein paar weitere Stulpen reicht?
Sieht zwar so aus, ist aber nicht gewiss.
Und wer macht sich schon die ganze
Mühe umsonst, am Ende festzustellen,
dass ca. 10 Meter fehlen ist nicht lustig!

Wir wissen nicht, was die freundliche
Strickliese empfielt, 
ich empfehle

w i e g e n

Wiege einfach ein paar ähnliche, schon fertige
Stulpen mit deiner Küchenwaage ab und
anschließend die noch vorhandene Wolle,
dann siehst du, 
ob die Wolle für noch ein Paar Stulpen,
 reicht oder
aber auch nicht.
Das geht natürlich auch mit
Handschuhen, Strümpfen etc.

*

Seid lieb gegrüßt

die 
Rosine


Kommentare:

  1. Sind die schön geworden ♥
    VlG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosine,
    schön sind sie geworden, Deine Handstulpen für die Tochter.
    Bei mir ist gerade die Drops-Wolle angekommen. Werde mal den Loop als Schal probieren. Du weißt, den mit den Sternchen. Der Winter scheint ja zurückzukommen, ein paar Flocken rieseln hier. Allerdings steht vorm Haus ein Auto aus Ostholstein, der musste beneidenswerter Weise Schnee vom Auto runterschaufeln. Dort scheint der Winter weißer zu sein;)
    Viele liebe Grüße, gaby

    AntwortenLöschen
  3. Seine Stulpen in blau sind sehr atraktiv - besonders mit dem Häkelrändchen oben! Der Tipp vom abwägen ist super - habe nämlich genau noch Resten von Mützen,die ich gestrickt habe und habe mir tatsächlich überlegt, für was dieser Rest noch reichen könnte - hier schneits riesige Flocken und ich freue mich sehr, dass der Winter zurückkommt!
    Ein schönes Weekend wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen wirklich sehr schön und wärmend aus, liebe Rosine.
    Und besonders genial finde ich den Tipp, die Wolle zu wiegen. Bringt zumindest was, wenn es a) schon andere Stulpen gibt, b) die mit ähnlicher Wolle gestrickt wurden (...und c) diese nicht von mir gestrickt wurden, denn meine Strick- und vor allem Häkelarbeiten waren immer irgendwie schwerer als die WOlle :o). Und grauer :o))). Liegt daran, dass ich bei solchen Tätigkeiten immer feuchte Finger bekommen habe - für manche ist Stricken beruhigend, für mich eher aufreibend ;o)) Aber ich bin da auch kein Maßstab ;o))
    Herzliche virenfreie (weil virtuelle) Rostrosengrüße von der schnupfigen und stimm-losen Traude

    AntwortenLöschen
  5. Da können die kalten Tage ja unbeschadet überstanden werden ;-)

    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee, mit dem WIEGEN, liebe Rosine. Da muß man erstmal drauf kommen. Ich bestimmt nicht, bin momentan ziemlich einfalltslos.
    Deine Stulpen finde ich hübsch. Sind wirklich einfach zu stricken. Mal sehen, jetzt kommt ja die Sonne wieder mal ein wenig raus, vielleicht habe ich dann mehr Lust irgendwas zu WERKELN.
    Ich wünsche Dir ein schönes WE und grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
  7. Liebe strickende Rosine,

    schön sehen sie aus und praktisch sind sie sowieso. Ich trage Stulpen so gerne, denn ich mag Handschuhe irgendwie gar nicht leiden, ausser beim Schifahren, da muss ich halt welche anziehen. Die Schleife finde ich sehr sehr niedlich. Schön dass ich nun weiss wie das geht. Herzlichen Dank für die Anleitung dazu und den Wiegetipp.

    Viele liebe Grüße und einen gemütlichen Abend

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Rosinchen,

    gefallen mir Deine Stulpen und die Farbe finde ich besonders schön!
    Danke für den Tipp, die Wolle zu wiegen.

    Ich schicke Dir liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosine,
    die Stulpen sind sehr schön geworden...und dein Strickschleifchen sieht auch sehr süß aus. Seeeehr niedlich!!!!
    Ganz liebe Grüße von
    Claudia
    ,-))))

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rosine,

    die Stuöpen sind klasse geworden und danke für den Tip
    mit dem Wiegen.

    LG
    Ulla

    AntwortenLöschen

Copyright

Meine Zeichnungen sind nur zum Angucken, nicht anfassen, nicht mitnehmen außer auf Anfrage unter rosineathome@web.de ☺☺☺
Das Copyright der Figur Rosine und sonstige Ideen, Bilder und Fotos liegen allein bei der Urheberin und Inhaberin dieses Blogs!